Herzlich Willkommen auf unserer Homepage.

Wir sind eine Gruppe engagierter Christen, die etwas dafür tun wollen, dass der Nikolaus in Deutschland wieder ins “Strassenbild” der Adventszeit zurückkehrt. Ganz konkret z.B. mit unserem Schokoladen- Nikolaus-Projekt.
werbung klein
Logo-Nikolausaktion

Inzwischen ist im nordwestdeutschen Raum ein Zusammenschluss aller Nikolausfreunde unter der Überschrift: “Nikolaus komm in unser Haus” entstanden. Unter Federführung des BDKJ in der Stadt Köln vernetzten sich Nikolausinitiativen und Freunde zu einem Nikolaus-Bündnis. Mit Kontaktvermittlung, Fortbildung und pfiffiger Öffentlichkeitsarbeit wollen die Bündnispartner (wir gehören dazu) sich für den Heiligen Bischof aus Myra einsetzen. Von dieser Initiative wird man noch manches hören.
www.nikolaus-komm-in-unser-haus.de

(Dieses Bild des Fotografen Uli Benke zeigt den Nikolausumzug im westfälischen Vreden. Dort ist das Nikolausbrauchtum über die deutsch-niederländische Grenze “geschwappt”. In vielen westfälischen Orten finden (ähnlich den niederrheinischen Martinszügen) am Vorabend des Nikolaustages feierliche Laternen-Umzüge statt. Der Nikolausumzug in Vreden ist allemal einen Besuch (in meiner Heimatstadt) wert.)

facebookWir sind jetzt übrigens auch bei facebook. Schaut doch mal rein!

Wir sind enttäuscht darüber, dass bei Nikolausmärkten, Nikolausfeiern und ähnlichen Aktionen meist nur eine - in einen plüschbesetzten Bademantel gehüllte und mit Bommelmütze ausgestattete - Karikatur eines Nikolaus auftritt. Weder priesterliche Gewänder, noch Mitra oder Stab weisen mehr auf die ursprüngliche Nikolausgestalt hin. Meist wird auch nichts mehr vom historischen Nikolaus berichtet.

Der Nikolaus wurde zum Weihnachtsmann, zum Werbestrategen, zum Geschenkebringer, zur Jahresendfigur (ohne Flügel). Wir haben nichts dagegen, wenn die Leute meinen: Mehr wollen wir auch nicht, das ist doch auch schön und mit Religion haben wir nichts mehr am Hut. Aber denen, denen der Nikolaus nicht egal ist, denen möchten wir Alternativen bieten. Und wir merken: es sind erstaunlich viele und es lohnt sich auch für die anderen, sich mit dem echten und wahren Nikolaus zu beschäftigen.

Wir denken, auch der Weihnachtsmann hat seine Berechtigung und eine inzwischen etwa hundertjährige Geschichte. Vielleicht hat er auch eine echte Existenzberechtigung. Nebenbei, dass es ihn gibt, schützt den Nikolaus vor Missbrauch und Verkitschung. Und schliesslich möchten wir in den Weihnachtstagen auch keinen Nikolaus mehr antreffen, dessen Gedenktag nunmal der 6. Dezember ist. Überlassen wir ihn also getrost der Werbeindustrie und damit seinem Schicksal.

Viele von uns sind selbst als Nikolaus unterwegs; wir versorgen interessierte Leute und Öffentlichkeitsarbeiter mit Informationen, wir sammeln hier Bezugsquellen für “echte” Nikoläuse in Form von Schokolade, als Dekoration, als Spielzeug. Für entsprechende Hinweise sind wir dankbar.

Mit riesigem Erfolg haben wir (wie manche andere Initiativen in den letzen Jahren auch) “echte” Schokoladennikoläuse aufgetrieben und über Gemeinden, Kindergärten, Schulen und Märkte “unter die Leute gebracht”. Das “Geschäft” boomt. Bisher haben wir die Menge in jedem Jahr verdoppel können. Damit “unser” echter Nikolaus auch eine echte Alternative sein kann, müssen die Preise “stimmen” (also unter einem Euro liegen).

Nikolaus Martina Reimann klein1Vor fünfzehn Jahren (1998) sind wir mit 750 Stück angefangen. Im Jahr 2004 haben wir die Grenze von 7.000 Stück gesprengt. In 2005 waren es 10.000 und 2007 haben wir ca. 40.800 Stück verteilt. In den Jahren 2008 - 2016 waren es konstant zwischen 55 und 60.000 Stück. Auf diesem Niveau hat sich die Nachfrage inzwischen eingependelt. So sind es jährlich etwa 9 Tonnen Schokolade, die die Botschaft des Hl. Mannes überbringen!!! Zusätzlich machen sich in jedem Jahr einige Partner selbständig und organisieren den “Import” der Hl. Männer selbst.

(Das Bild stammt von der Voerder Künstlerin Martina Reimann und wurde für unser Projekt gemalt.)

012Amtseinführung von Kardinal Woelki als Erzbischof von Köln, Im Jahr 2016 freuten wir uns über das bischöfliche geistliche Wort von Rainer Maria Kardinal Woelki. Auch in seinem Bistum kümmern sich zahlreiche Initiativen (z.B. in Köln und Bonn) erfolgreich um den Hl. Nikolaus. Der Flyer 2016 kann hier abgerufen werden. Das Titelbild des Flyers zeigt das Nikolausfenster in der dem Heiligen geweihten Kirche in Rheurdt am Niederrhein. Innen eine Nikolausfigur in der Aachener Citykirche.

Für den Nikolausflyer 2015 hat inzwischen der Vorsitzende der orthodoxen Bischofskonferenz in Deutschland, der griechisch-orthodoxe Metropolit Erzbischof Augoustinos Lambardakis ein Grusswort geschrieben. Darüber freuen wir uns sehr. Den entsprechenden Flyer können Sie hier abrufen.

nikolausflyer 2014 kleinDazu gibt es auch einen Nikolaus-Flyer. Der bekannte Schriftsteller Willi Fährmann unterstützt seit vielen Jahren die Aktion und schenkt uns in jedem Jahr eine seiner Nikolauslegenden zur kostenfreien Veröffentlichung.

Im vergangenen Jahr veröffentlichen wir die weniger bekannte Legende von den drei Feldherren, zusammen mit einem geistlichen Wort des inzwischen emeritierten Hamburger Erzbischofs und Nikolausfreundes Dr. Werner Thissen und einem Nikolausbild von Deutschlands bekanntestem Gebäude. Den Flyer 2014 finden Sie hier:

erzbischof mueller kleinIn 2013 war es die Legende vom Nikolaus und Jonas mit der Taube. Jutta Mirtschin aus Berlin, die diese Geschichte für ein Bilderbuch vor einigen Jahren wunderschön illustrierte (leider nur noch antiquarisch verfügbar) hat uns gestattet, die Bilder aus dem Buch zur Illustration des Flyers zu verwenden.

Sehr dankbar sind wir auch dem Präfekten der Glaubenskongregation im Vatikan, Erzbischof Dr. Gerhard Ludwig Müller, der aus römischer Perspektive über die Bedeutung des Heiligen Bischofs auch für sich selbst schreibt. Ein durchaus auch sehr persönliches geistliches Wort, das den Blick darauf richtet, dass Nikolaus von Myra auch am bedeutenden Konzil von Nicäa teilgenommen hat. Hier findet sich der Nikolausflyer 2013 als .pdf.

Hier ist der Flyer von 2012 anzusehen:

fly2012

Im Jahr 2011 hat hat der Vorsitzende des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland und Rheinische Präses Nikolaus Schneider ein geistliches Wort geschrieben. Hier können Sie den Flyer des Jahres 2011 einsehen.

nikolausflyerDer Flyer aus dem Jahr 2010 enthält ein geistliches Wort des Kölner Erzbischofs Joachim Kardinal Meisner. Hier ist dieser Flyer zwecks Download zu finden.

Wenn Sie die weiteren Flyer der Vorjahre interessieren: Im Jahre 2009 kam das geistliche Wort aus der Feder des amtierenden Vorsitzenden der Dt. Bischofskonferenz, Erzbischof Robert Zollitsch (Erzdiözese Freiburg). Hier finden Sie den Flyer 2009. In 2008 mit einem Wort des Mainzer Bischofs Karl Kardinal Lehmann (Diözese Mainz). Hier ist er zu finden. In 2007 mit einem Text von Bischof em. Reinhard Lettmann (Diözese Münster). Ein Klick bringt diesen Flyer auf den Bildschirm. Der Flyer von 2006 (noch in schwarz-weiss) steht hier zum Download bereit. Gerne stellen wir Ihnen restliche Exemplare dieser Flyer aus den Jahren 2007, 2008, 2009 und 2010 zur Verteilung gegen eine kleine Spende zur Verfügung. Sprechen Sie uns an. Die Flyer nehmen keinen Bezug auf die Schokoladen-Nikolausaktion und tragen keine Jahreszahlen, daher können Sie auch ohne Nikolaus verteilt werden.

Die Aktion bringt uns regelmäßig eine gewisse Aufmerksamkeit der Medien ein. Neben zahlreichen Zeitungen hat 2011 und 2006 das WDR-Fernsehens in sehr gelungenen Beiträgen über unser Engagement berichtet. In den vergangenen Jahren gab es gute Berichte in der Lokalpresse, teilweise auch in überregionalen Ausgaben. Die Elternzeitschrift “MOBILE”, der Pressedienst des Bistums Münster, die Elternzeitschrift “Vorhang auf” und das Liboriusblatt berichteten ausführlich über unser Anliegen und unsere Aktion. Regelmäßig erscheinen auch in den Lokalteilen der örtlichen Zeitungen Berichte über die Aktion.

Wir freuen uns, wenn Redaktionen sich an unseren Texten “bedienen”, erbitten aber ein Belegexemplar an: Nikolaus-Projekt-Koordination, c/o Kath. Pfarrgemeinde St. Peter und Paul, Gemeide St. Paulus, Akazienweg 1a, 46562 Voerde. Einige Fotos/Grafiken haben wir im Download - Bereich für Sie bereitgestellt.

playmobil_nikolausEiner unserer kleinen Träume ging im Jahr 2010 in Erfüllung. Immer wieder haben wir versucht, die Firma Playmobil zu überzeugen, dass ein Nikolaus in ihrem Programm fehlt. Endlich haben sie es geschafft. Es gab sogar einen besonderen Nikolaus zu Pferde für den niederländischen Markt mit den “Swarte Pieten” dabei. Es tut sich etwas! Danke PLAYMOBIL!

Für weitere Ideen, den Nikolaus wieder zu beleben sind wir sehr dankbar.